Umstellung auf neue Reinigungsprodukte

Die Paasch Rohrleitungsbau GmbH & Co. KG in Damendorf stellte vor gut drei Jahren die Waschchemie auf Produkte von Sonax um.

Paasch Rohrleitungsbau blickt auf eine lange und erfolgreiche Geschichte zurück. Seit 95 Jahren hat sich die Firma zu einem der großen Spezialanbieter in der Region Rendsburg/Eckernförde entwickelt. Heute ist der Familienbetrieb mit seinen rund 130 Beschäftigten eine feste Größe in den Bereichen Rohrleitungsbau, Horizontalbohrtechnik, Wasser-, Abwasser und Elektrotechnik. Im Frühjahr des vorletzten Jahres wurde am Ortsrand von Damendorf nach rund zweieinhalb Jahren Bauzeit auf einer Fläche von gut 20.000 Quadratmetern der neue Firmensitz bezogen, denn am alten Standort war kein Wachstum mehr möglich. Im September 2022 folgte dann die offizielle Einweihung, an der auch Ministerpräsident Daniel Günther teilnahm.

Neben dem modernen Bürogebäude befinden sich diverse Werkstätten und auch eine Waschhalle für die über 160 Fahrzeuge, die seit über drei Jahren ausschließlich mit Produkten von Sonax gereinigt werden.

Für den Fuhrpark wurde am Standort eine eigene Werkstatt eingerichtet. „Alle unsere Fahrzeuge und Maschinen warten und unterhalten wir komplett selbst“, berichtet Werkstattmeister Stephan Kähler, der zusammen mit vier Schlossern notwendige Reparaturen organisiert und durchführt. „Zwei bis drei Fahrzeuge befinden sich immer in der Werkstatt“, berichtet Kähler weiter. Bei Paasch hat man keinen klassischen Notdienst eingerichtet, doch natürlich ist das Team bestrebt, die Fahrzeuge und Maschinen immer einsatzfähig zu halten, denn auf den Baustellen muss oft rund um die Uhr gearbeitet werden. Wenn beispielsweise ein Rohrbruch auftritt, muss es immer schnell gehen und die Leckage möglichst rasch beseitigt werden.

Genauso spezialisiert wie der Rohr- und Anlagenbauer selbst sind auch die eigenen Fahrzeuge. Neben 23 großen Lkw und 20 Tiefladern mit 20 Tonnen sowie 20 Tiefladern mit 3,5 Tonnen sind auch 14 Kipper mit 7,5 Tonnen Gewicht, acht 7,5 Tonner mit Kastenaufbauten, 44 Sprinter sowie 40 Bagger verschiedener Größe permanent im Einsatz. Besonders stolz ist Inhaber Martin Paasch auf das neueste Fahrzeug, ein Saugbagger, der über ein Fassungsvermögen vom 12 m3 verfügt.



Hartnäckige Verschmutzungen

Alle Fahrzeuge und Maschinen sind im rauen Baustellenbetrieb im Einsatz. Dementsprechend „grob“ sind auch die Verschmutzungen. Neben Sand- und Lehmanhaftungen sowie typischen Bau- und Straßenverschmutzungen sind es vielfach Fette vom Abschmieren, die entfernt werden müssen. Da es am neuen Standort keine Kläranlage gibt, war für Martin Paasch klar, dass er seine Fahrzeuge auf jeden Fall mit biologisch gut abbaubarer Chemie reinigen möchte. Denn eine starke Reinigungskraft und gute Abbaubarkeit müssen sich nicht ausschließen. Mit dem vorherigen Anbieter ließ sich dies nicht realisieren. „Der Reiniger lieferte zwar gute Ergebnisse, doch der von uns gewünschte Umweltstandard war nicht zu erreichen“, so Martin Paasch. Sein langjähriger Fachhändler, Kraft Autoteile, brachte schließlich Sonax ins Spiel.

„Mir persönlich war bei der Umstellung auch noch ein weiterer Aspekt wichtig. Ich wollte künftig nur noch einen einzigen Lieferanten für alle unsere Waschprodukte und auch nur einen einzigen Ansprechpartner haben“, berichtet Stephan Kähler. Der Fachhändler, ein technischer Großhandel für Auto- und Nutzfahrzeugteile aus Rendsburg, organisierte zusammen mit dem Außendienst von Sonax einen Termin bei Paasch vor Ort, um die passenden Produkte von Sonax vorzustellen und auch vorzuführen.

Schnell war man von der Leistungsfähigkeit überzeugt – und auch der Umweltaspekt stimmt. Denn Sonax dokumentiert bereits seit Jahrzehnten die freiwillige Einhaltung restriktiverer Anforderungen als die gesetzlich geforderten, so z. B. mit dem Bekenntnis zur „Responsible Care“.

Für die Außenreinigung der Fahrzeugflotte ist heute der „Intensive Cleaner Truck + Bus“ im Einsatz. Über die ebenfalls über Sonax bezogene Dosatron-Dosiereinheit wird in der Sprühlanze immer das optimale Mischungsverhältnis von Reinigerkonzentrat und Wasser zur Verfügung gestellt. Etwa 200 Liter des Reinigers werden pro Vierteljahr benötigt. „Das ist etwas weniger als vorher bei deutlich besseren Reinigungsergebnissen“, so Martin Paasch. Und darüber hinaus ist der Einspareffekt noch um ein Vielfaches höher, denn hin und wieder mussten in der Vergangenheit bei sehr starken Verschmutzungen Lkw oder Sprinter nach der eigentlichen Wäsche noch zu einer Lkw-Waschanlage in den Nachbarort fahren, um dort eine gründlichere Reinigung zu erhalten. „Mit dieser Praxis haben wir eindeutig zu viel gezahlt, denn neben den Kosten für die Waschanlage muss man auch noch die Arbeitszeit der Mitarbeiter in Betracht ziehen. Von daher sind wir mehr als zufrieden mit der Umstellung auf Sonax“, freut sich der Geschäftsführer.

Für die Innenreinigung der Fahrzeuge setzt Stephan Kähler auf den „Innen-Reiniger“ von Sonax. „Bei den oft sehr feinen Baustellenstäuben hatten wir regelmäßig das Problem, dass beispielsweise der Schmutz auf dem Armaturenbrett nur von links nach rechts gewischt und nicht entfernt wurde. Mit dem Innenreiniger haben wir auch dieses Problem in den Griff bekommen“, betont der Werkstattmeister.

Natürlich kam die Umstellung auch bei den Fahrern der Fahrzeuge gut an, denn bei Paasch ist jeder für die Reinigung seines benutzten Fahrzeugs selbst verantwortlich. Heute ist man deutlich schneller mit der Reinigung fertig, und dies mit besseren Ergebnissen – genau so soll es auch ein.



Hohe Werkstattkompetenz

Eine eigene Werkstatt für den Fuhr- und Maschinenpark hat es bei Paasch immer schon gegeben. Natürlich ist die Werkstatt in den vergangenen Jahren in gleichem Maße gewachsen wie das Unternehmen selbst. Alle Reparaturen an den Fahrzeugen und Maschinen werden eigenständig erledigt. TÜV-Abnahmen gibt es allerdings nicht, denn in Damendorf verfügt man bewusst über keinen Bremsenprüfstand, um unabhängig von Terminen des TÜV-Prüfers zu sein. „Die meisten Arbeiten beziehen sich auf Ausfälle und Beschädigungen, die auf den Baustellen passieren. Mal sind es Defekte an der Beleuchtung, ein anderes Mal beschädigte Reifen oder Hydraulikschläuche. Doch auch Batterien, Bremsen oder die üblichen Inspektionen fallen regelmäßig an“, berichtet Stephan Kähler. Die nötigen Teile werden über Kraft Autoteile bezogen. Natürlich verfügt man bei Paasch über ein entsprechendes Lager, in dem die meisten Verschleißteile immer vorrätig sind. Hydraulikschläuche werden in der Regel selbst gefertigt, denn das, was man für die vielen Spezialfahrzeuge benötigt, gibt es meist nicht von der Stange.

„Wir kennen es nicht anders und machen alles selbst, denn wir sind Handwerker“, sagt Martin Paasch stolz. Sorge bereitet ihm, dass das Handwerk in unserer Gesellschaft immer noch einen relativ schlechten Ruf genießt. Dies bekommt er auch bei der Suche nach Fachkräften zu spüren. „Viele Bewerber möchten nicht bei Wind und Wetter draußen arbeiten.“ Zwar können bisher noch alle freiwerdenden Stellen besetzt werden, doch die Suche dauert länger und wird schwieriger. Hier hofft man in Damendorf, dass sich möglichst bald ein Imagewandel vollzieht.



Ein Unternehmen mit langer Tradition

Die Anfänge des Unternehmens reichen bis in die 1920er Jahre zurück. Hans Paasch aus Groß-Wittensee baute neben seiner Landwirtschaft eine Schmiede auf, da die Nachfrage nach Schmiedearbeiten stetig stieg. Die Schmiede florierte und wurde zur festen Größe in der dörflichen Gemeinschaft. Sein Sohn Hans Otto führte das Unternehmen im Sinne des Gründers durch die 1960er und 1970er Jahre und übergab schließlich 1981 an den heutigen Geschäftsführer und Eigentümer Benno Paasch. Er war es, der sich um den Wasserwerk- und Rohrleitungsbau bemühte und der Firma das heutige Profil verlieh und der gleichzeitig den Firmensitz nach Damendorf nahe Eckernförde verlegte.

Seit 2004 ist mit Martin Paasch die 4. Generation am Start. Gemeinsam mit Vater Benno führt er heute das Unternehmen.

Downloads

Fahrzeugreparatur am Lkw.

Alle Fahrzeugreparaturen werden in der eigenen Werkstatt durchgeführt.

Datei anzeigen
Speziallösung für Schaufeln

Auch solche Speziallösungen wie hier an der Schaufel werden in Damendorf angefertigt.

Datei anzeigen
Saug- und Spühlfahrzeug

Ein sogenanntes Saug-/Spühlfahrzeug kurz vor der Wäsche.

Datei anzeigen
Intensiv Cleaner Truck + Bus

Mit der Lanze wird der Intensiv Cleaner Truck + Bus aufgebracht.

Datei anzeigen
Mechanische Nachbearbeitung

Nach einer kurzen Einwirkzeit erfolgt die mechanische Nachbearbeitung mit der Langbürste. Anschließend werden die Fahrzeuge mit klarem Wasser abgesprüht und sind fertig.

Datei anzeigen
Saugbagger

Auf diesen großen neuen Saugbagger ist man bei Paasch besonders stolz.

Datei anzeigen
SONAX Gebietsverkaufsleiter Rainer Tank, Inhaber Martin Paasch und Werkstattleiter Stephan Kähler

Die Umstellung auf die Produkte von Sonax war die richtige Entscheidung (v.l.): Rainer Tank, Sonax Gebietsverkaufsleiter, Inhaber Martin Paasch und Werkstattleiter Stephan Kähler.

Datei anzeigen
Paasch Standort im Frühjahr 2022

Im Frühjahr 2022 wurde der neue Standort nach zweieinhalb Jahren Bauzeit bezogen.

Datei anzeigen
arrow-leftarrows-clockwiseblack-back-closed-envelope-shapeclose-linefullscreen_exitfullscreenpausephone-receiverplayshopping-cart-linesnx_barssnx_calendarsnx_catalogsnx_certificatesnx_check_boxsnx_checksnx_chevron_downsnx_chevron_leftsnx_chevron_rightsnx_chevron_upsnx_cross_boxsnx_crosssnx_crownsnx_eurosnx_exzentersnx_facebooksnx_flagsnx_googlesnx_groupsnx_hashsnx_instagramsnx_linkedinsnx_locksnx_marker-poisnx_minussnx_plussnx_rotativ-exzentersnx_rotativ__32x32snx_searchsnx_timesnx_trophysnx_twittersnx_undosnx_usersnx_warningsnx_worldsnx_youtubesnx-mobile-phonesnx-skypesnx-tiktokstore-2-linevolume_downvolume_mutevolume_offvolume_upwhatsapp