Auto selbst waschen - für ein professionelles Ergebnis

Ein sauberes Auto ist nicht nur schön anzusehen, sondern bringt viele Vorteile mit sich. Eine regelmäßige Autoreinigung sorgt für die Werterhaltung des Fahrzeuges, schützt den Lack und beugt Korrosionen vor. Um dein Auto richtig sauber zu bekommen, kannst du natürlich einfach in die Waschstraße fahren oder aber dein Auto selbst von Hand putzen. Warum die Handwäsche deines Fahrzeugs auch Vorteile hat und wie schnell und einfach sie mit den richtigen Autoreinigern sein kann, das erfährst du in diesem Pflegetipp.

„Bevor du mit der richtigen Autowäsche startest, solltest du dein Fahrzeug mit Wasser abspülen. Damit entfernst du bereits den ersten groben Schmutz wie zum Beispiel Sand. Denn Sandkörner können bei der Reinigung unter dem Schwamm wie Schleifpapier wirken und den Lack deines Autos zerkratzen. Außerdem solltest du dein Fahrzeug immer von oben nach unten waschen.”
Patrick Seitle - Produktmanger bei SONAX

Das Auto in vier Schritten richtig waschen

Grober Dreck mit einem Hochdruckreiniger entfernen

Schritt 1: Vorwäsche

  • Für eine besonders gründliche Reinigung, das Auto mit dem Insektenentferner einsprühen und drei Minuten einwirken lassen. Anschließend die Insektenreste mit Wasser abspülen. 
  • Entferne den groben Dreck vom Auto. Idealerweise solltest du dazu einen Hochdruckreiniger benutzen. 
  • Bei Bedarf anschließend mit dem Felgenreiniger und der Scheibenreinigungspolitur die Felgen und Scheiben säubern.
Handwäsche mit Multischwamm und Autoshampoo

Schritt 2: Handwäsche

  • Einen Eimer mit Autoshampoo und einen anderen Eimer mit klaren Wasser bereitstellen.
  • Mit dem Multischwamm das Auto gründlich von oben nach unten waschen. Zwischendurch den Schwamm in dem Eimer mit sauberem Wasser auswaschen.
  • Shampoo Reste mit klarem Wasser abspülen. Hierbei kannst du einen Hochdruckreiniger mit geringem Druck verwenden.
  • Das Auto bei Bedarf mit dem Autopflegetuch abledern.
Auto mit  Microfasertuch abtrocknen

Schritt 3: Trocknung

  • Das Wasser gründlich mit der Flexiblade vom gesamten Fahrzeug entfernen.
  • Sollten noch vereinzelt Wassertropfen zurückbleiben, können diese mit einem Microfasertuch von Hand abgetrocknet werden.
  • Durch sorgfältiges Abtrocknen vermeidest du Wasserflecken (auch auf allen Autoscheiben) und erzielst ein optimales Reinigungsergebnis.

 

Tür nachreinigen

Schritt 4: Details

  • Unzugängliche Stellen und Details wie Türholme, Innentüren, Kanten am Kofferraum, etc. nochmals nachreinigen und trocknen.
  • Hartnäckiger Schmutz kann mit speziellen Reinigern entfernt werden: Der Harz-, Teer- oder Flugrostentferner hilft zuverlässig.
  • Zur gründlichen Reinigung der Autoscheiben empfehlen wir den Pflegetipp zur Scheibenreinigung.
Wann und wie oft sollte man sein Auto waschen?

Wann und wie oft sollte man sein Auto waschen?

Wann du dein Auto waschen solltest, hängt natürlich stark von der Jahreszeit und der Benutzung ab. Meistens siehst du selbst, wann dein Auto eine gründliche Wäsche braucht. Grundsätzlich sollte dein Auto regelmäßig alle zwei Monate gewaschen werden. Als Faustegel gilt: Eine gründliche Autowäsche solltest du mindestens alle zwei Monate durchführen, um Schäden vorzubeugen und den Lack nicht zu sehr zu strapazieren. Im Sommer und Winter empfehlen wir dir dein Auto sogar alle zwei Wochen zu waschen. Insektenreste und Vogelkot müssen im Sommer schnellstmöglich vom Auto gewaschen werden. So verhinderst du, dass der Schmutz durch die Sonne festtrocknet und Schäden am Lack verursacht. Im Winter dagegen müssen regelmäßig Salzrückstände, Eis und Schnee entfernt werden, um dem Lack nicht zu schaden. Aber Vorsicht: Bei Temperaturen unter -10°C solltest du auf eine Autowäsche verzichten, denn durch den extremen Temperaturunterschied, zwischen dem warmen Wasser und dem Material des Fahrzeuges, können Schäden auf dem Lack entstehen.

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Den Innenraum deines Autos kannst du überall sauber machen, nur bei der Außenwäsche musst du ein paar Dinge beachten. Ein allgemeingültiges Verbot für das Autowaschen auf dem Privatgelände gibt es zwar nicht, du solltest dich aber vorab immer bei deiner Gemeinde oder Stadt informieren, welche Regeln für deinen Wohnort gelten. Grundsätzlich gilt: Das Verschmutzen des Grundwassers ist verboten! Genau das kann aber passieren, wenn sich bei der Autowäsche Ölrückstände oder andere Verschmutzungen lösen und ins Grundwasser gelangen.

Das ist nicht so leicht pauschal zu beantworten. Wenn du dein Auto per Hand wäscht, kannst du gezielt Verschmutzungen und empfindliche oder stark verschmutzte Stellen sanfter und nachhaltiger reinigen, als es eine Waschanlage könnte. Schwer erreichbare Stellen kannst du gezielt reinigen und auch bei der Trocknung kannst du bei der Handwäsche gründlicher arbeiten. Wichtig ist aber, dass du bei der Fahrzeugwäsche von Hand die jeweiligen Regelung zum Abwasser beachtest. Du kannst dein Fahrzeug auch an einem SB-Waschplatz reinigen. Dort sind alle vorgeschriebenen, technischen Ausstattungen vorhanden, sehr oft ist es an diesen Anlagen aber nicht zulässig eigene Reinigungsprodukte zu verwenden. Bei Waschanlagen hingegen musst du dich um nichts kümmern: Sie haben neben der Abwasserbehandlungsanlage eine Wasseraufbereitungsanlage. Das bedeutet, dass die Schmutzfracht fachgerecht vom Wasser getrennt und entsorgt wird und das Wasser wiederaufbereitet wird. Egal ob Handwäsche oder Waschanlage: Beide Lösungen haben ihre Vor- und Nachteile, sorgen aber bei der richtigen Anwendung für ein sauberes und professionelles Ergebnis bei der Autowäsche.

Unsere Produkte für die richtige Autowäsche